... 2016 - eine Vision wird Wirklichkeit:

Das ehemalige Wirtschaftsgebäude 2016

Averbecks Hof - 2015 / 2016

Der Umbau/Ausbau des Haupthauses



Auf der Generalversammlung 2015 erläuterte der Bauplaner Horst Reitzer die Ausbaupläne der Averbeck-Stiftung für das Wirtschaftsgebäude.

Die Baumaßnahmen machten eine völlige Entkernung des Gebäudes erforderlich.

Die Fußböden mussten herausgerissen werden und teilweise tiefergelegt werden, um ausreichende Geschoßhöhen zu ermöglichen.

Das Gebäude musste zu diesem Zweck in wesentlichen Teilen unterfangenen und abgestützt werden.

Die Ziegelsteindecke in der Diele konnte erhalten werden und hat wegen ihrer statischen Bauweise und ihrer bauphysikalischen Eigenschaften einen besonderen architektonischen Wert.






Für die Gerätschaften zur Pflege der Außenanlagen und zur Unterbringung von Gartenmöbeln wurde zunächst auf dem Areal eine Doppelgarage errichtet.

Mit den Umbauarbeiten des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes wurde dann im Frühjahr 2015 begonnen.

Im April 2016 sind nach rund einjähriger Bauzeit die Bauarbeiten am Wirtschaftsgebäude weitgehend abgeschlossen und die Umzugsarbeiten aus dem 250 Jahre alten Fachwerk-Wohnhaus können beginnen.


Februar 2015:   vor der Umsetzung der ehrgeizigen Pläne bot sich folgendes Bild:


Diele_02_2015

Da lautetete die Devise:
Es gibt viel zu tun - packen wir es an!


Dass die Averbeck-Stiftung von freiwilligen Helfern des Heimatvereins Glane tatkräftig unterstützt wurde,
hat der Verein in einer Vielzahl von Fotos dokumentiert. Hier nur ein paar der eindrucksvollsten Aufnahmen:



Auslagern von Möbeln       Einlagern in Container

Zunächst galt es einmal, das Wirtschaftsgebäude völlig leerzuräumen, damit die Bauarbeiten beginnen konnten. Seit Februar 2015 wurden allerlei eingelagerte Möbel und Requisiten des Heimatvereins ausgelagert und u. a. in die bereitgestellten Container der Firma Scholle verfrachtet.

Hier beweist sich mal wieder das alte Sprichwort: "Kommt Zeit - kommt Unrat!"

    Schrott aussortieren

Unmengen von Schrott und Gerümpel wurden aus dem Haus geschafft und entsorgt. Dabei musste behutsam vorgangen werden, damit keine erhaltenswerten Stücke übersehen und weggeworfen wurden. Wer hätte diese Aufgabe besser wahrnehmen können, als die "Fachleute" des Heimatvereins?





Die alten Backsteine des Fußbodens im Wirtschaftsgebäude waren originale Baumaterialien der Dreißiger Jahre und erschienen deshalb erhaltenswert. In den Außenanlagen wiederverwendet, würden sie perfekt zum Erscheinungsbild von Averbecks Hof passen.

So wurden die Backsteine des Fußbodens 
von den Bauarbeitern möglichst schonend aufgenommen und zur späteren Aufarbeitung so gut es ging auf Paletten gestapelt.

Frau Wiemann aktivierte dann einige Mitglieder des Heimatvereins, die mit ihr zusammen in mühevoller Handarbeit die Steine von Schmutz und Mörtelanhaftungen säuberten. Damit waren die freiwilligen Helfer des Heimatvereins mehrere Tage im Einsatz.

Steineklopfen

Erinnerungen an die Trümmerfrauen nach dem 2. Weltkrieg kamen auf...  doch nur das Ergebnis zählt!


Die aufbereiteten Steine wurden nach Plänen der Landschaftsarchitektin Elke von Hofen
in den Außenanlagen zur Wegpflasterung stilecht wiederverwendet.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und zeigt, dass sich die Mühe gelohnt hat:


Wegpflasterung


Spaziergänger und Besucher auf Averbecks Hof sollten sich deshalb die Pflastersteine

vorm Hofkreuz und im neu angelegten Garten ruhig einmal etwas genauer betrachten -

In jedem Pflasterstein steckt eine Menge mühe- und liebvoller Handarbeit!

______________________________________________________________________________________________

Aber auch andere Arbeiten rund um den Umbau des Haupthauses seien an dieser Stelle erwähnt:
  • Die Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des Gartens
  • Die Restaurierung von Möbeln und Ausstellungsstücken
  • Das Umlagern und Transportieren von Gegenständen
  • Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Verlauf und nach Ende der Bauarbeiten
  • Die Versorgung der Handwerker und Helfer mit Kaffee und Kuchen
  • Und sicher noch das Eine oder Andere mehr...
und die Arbeiten sind noch längst nicht zu Ende,

denn mit den erweiterten Räumlichkeiten wachsen auch die Aufgaben des Heimatvereis Glane.

Machen Sie mit!
Wenn auch Sie bei der zukünftigen Gestaltung von Averbecks Hof mit Rat und Tat mitwirken möchten,

empfehlen wir Ihnen den neuen Mitmach-Fragebogen des Heimatvereins Glane :



_______________________________________________________________________________________________________________

April 2016:   Die Bauarbeiten am Haupthaus sind weitgehend abgeschlossen

Das ehemalige Wirtschaftsgebäude des Hofes Averbeck (Bj. 1933) erhält nach rund einem Jahr Bauzeit innen wie außen ein neues modernes Gesicht und bewahrt doch im Wesentlichen seinen alten prägenden baulichen Charakter.

das Wirtschaftsgebäude 2016
Das ehemalige Wirtschaftsgebäude erhielt beidseitig je 3 Dachgauben. Rechts ist jetzt der neue Haupteingang    (Foto: U.Grzonka 1.5.2016)

Die neue Zuwegung    restaurierter Vitrinenschrank
Die neue Zuwegung zum Haupteingang und zum Speicher             Liebevoll restaurierte Möbel setzen Akzente im Innenbereich


Diele im Mai 2016

Die neue Diele - noch fehlt weitgehend die Inneneinrichtung. Im Hintergrund die noch leeren Regale des Heimatarchivs. (Foto U. Grzonka 1.5.2016)

Das Dachgeschoss
Das ausgebaute Dachgeschoss mit dem originial erhaltenen Dachstuhlgebälk bietet noch grossflächige Gestaltungsmöglichkeiten

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15. April 2016:

Die Averbeck-Stiftung bedankte sich bei allen Handwerkern, Bauleuten und Bauhelfern, in dem sie an Stelle eines Richtfestes zu einer zünftigen "Baustellen-Fete" in die inzwischen fertigestellte Diele des Haupthauses einlud.

Heinz Köhne und Agnes Wiemann

Heinz Köhne bedankte sich als Vorstand der Averbeck-Stiftung bei Agnes Wiemann als Vorsitzende des Heimatvereins mit einem Blumenstrauß.

festgäste  Festgäste2


Es war eine besondere Anerkennung für alle, die mit ihrer Arbeit zum Gelingen des Projekts beigetragen haben.
Jeder war sicher ein wenig stolz auf die gemeinschaftliche geleistete Arbeit und freute sich über die Anerkennung, die neuen Räumlichkeiten mit diesem Fest einweihen zu dürfen.

Die "Generalprobe" ist der Averbeck-Stiftung gelungen!


16. Oktober 2016:  "Tag der offenen Tür" auf Averbecks Hof

Die Umbauarbeiten durch die Averbeck-Stiftung auf Averbecks Hof sind abgeschlossen.

Nach Fertigstellung des ehemaligen Wirtschafsgebäudes, des Wohnhauses und der Außenanlagen wurde der
"Tag der offenen Tür" um 11.30 Uhr mit einer Haussegnung begonnen.

Von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr wurde Erbsensuppe und ab 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten.

Zur Kaffeezeit unterhielt Rudolf Engelbrecht mit seiner Gitarre und Gesang die Besucher.


Averbecks Hof - Oktober 2016

Der neu gestaltete Hof Averbeck ist eine Bereicherung für unser Heimatdorf Glane
 und wird mit neuen Events und kulturellen Begegnungen noch viele Gäste erfreuen.




www.heimatverein-glane.de