Heimatarchiv  Glane 

Das Heimatarchiv Glane begann seine Arbeit im Jahr 2003

Den Anstoß dazu gab Margret Zumstrull, die ehemalige Leiterin des Gymnasiums Bad Iburg, mit der Überlegung, dass der Heimatverein Glane zwar in Averbecks Speicher eine beachtliche Sammlung von Gegenständen zur Geschichte unserer Heimat präsentieren konnte, dass aber etwas Entsprechendes für Schriftdokumente und heimatgeschichtliche Fotos fehlte.

Bis heute wird die Arbeit im Heimatarchiv von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Heimatvereins Glane e.V. geleistet.

Anfänglich war das Archiv im Schwesternhaus der St. Jakobus-Pfarrgemeinde untergebracht, ehe es im Jahr 2011 in Räume des ehemaligen Wohnhauses auf Averbecks Hof umzog.

 

Die beiden Fotos zeigen die früheren Regale im ehemaligen Wohnhaus der Averbecks (2011 - 2016)

Der nüchterne Anblick der Regale lässt ahnen, wieviel Detailarbeit eine solch umfangreiche Sammlung erfordert.


Das Heimatarchiv Glane

befindet sich seit 2016 in neuen Räumlichkeiten:



Seit Oktober 2016 befindet sich das Heimatarchiv nun in den Räumen des neu ausgebauten Haupthauses auf Averbecks Hof. Die Einrichtung sammelt, ordnet und archiviert dort über 3 Etagen Dokumente lokaler und regionaler Geschichte.

Heimatarchiv

Platz zum Stöbern und Finden:  In Regalen geordnet präsentieren sich alte Bücher, Schriften und Dokumente

Bücherregale im Archiv

Übersichtlich geordnet:  Archivalien aus fast vergessener Zeit faszinieren die interessierten Besucher



Das Archiv versteht sich als regionales Geschichtsarchiv mit dem Schwerpunkt Glane und Bad Iburg. Träger ist der Heimatverein Glane e.V.
Von der Averbeck-Stiftung wird das Heimatarchiv Glane großzügig unterstützt.


Inzwischen umfasst das Heimatarchiv Glane fünf Abteilungen:

  1. Nicht gebundenes Schriftgut, zum Beispiel Urkunden, Akten, Briefe, Chroniken, Zeitungsberichte und Ähnliches. Das älteste Stück dieser Abteilung: eine Glaner Hofurkunde aus dem Jahr 1715.


  2. Bücher und gebundene Zeitschriften. Insgesamt umfasst die Bibliothek 2.750 Titel und rund 4.000 Bücher, darunter das älteste Buch, ein Missale (Messbuch) von 1684, vermutlich aus dem Iburger Kloster.

    Die ältesten Bücher im Archiv 2016


    Ein Blick auf die ältesten Bücher im Glaner Heimatarchiv:

     





















  3. Historische und topographische Karten, Grundriss- und Katasterblätter (etwa 100)

    Dokumente im Heimatarchiv


  4. Bildquellen, d.h. Fotos, Bilder, Dias, Filme und audiovisuelle Medien.

  5. Totenzettel, inzwischen umfasst die Sammlung ca. 8.000 Stück.
    Der älteste Totenzettel datiert von 1896.


Alle Bücher und auch die nicht gebundenen Schriftstücke sind digital erfasst und mit Signaturen versehen. Sie können somit über eine eigens angelegte Webseite im Internet mittels Such- und Schlagwörtern aufgefunden werden - bald auch von externen Nutzern, beispielsweise von Wissenschaftlern, Heimatforschern, Studierenden oder anderen Interessenten.


Das Glaner Heimatarchiv
ist für die Öffentlichkeit zugänglich und nutzbar, ebenso für Interessierte wie für die wissenschaftliche Forschung.

Die vielen Totenzettel sind für Genealogen ein unerschöpflicher Fundus.

Hausväterbücher, Chroniken und kirchliche Schriften können für soziokulturelle und ländliche Forschungsthemen von Wert sein.



Der Vorstand des Heimatvereins Glane sowie die ehrenamtlich tätigen Archivare bedanken sich für die vielen inzwischen zur Verfügung gestellten Archivalien. Auch weiteres Quellenmaterial aus dem Besitz der Bevölkerung ist sehr willkommen.




Sammeln, sichten und sortieren:

Max Franke, Margret Zumstrull, Gerda Hamberg und Lothar Schmalen (v.l.) kümmern sich ehrenamtlich um das Heimatarchiv Glane


Alle Beteiligten würden sich über eine rege Nutzung des Archivs freuen!

Das vorhandene Archivmaterial kann während der Öffnungszeiten oder nach Absprache im Archiv eingesehen werden. Wenn gewünscht, können auch Fotokopien angefertigt werden.
Aus der Bibliothek können Bücher für eine begrenzte Zeit ausgeliehen werden.



Öffnungszeiten:   mittwochs und sonntags von 15 bis 17 Uhr - oder nach Vereinbarung

Der Eintritt ist frei




Anschrift:

Heimatarchiv Glane
Kultur- und Begegnungszentrum
Averbecks Hof 5
49186 Bad Iburg-Glane

Kontakt:
Margret Zumstrull
Tel. 05403/5547
eMail: m.zumstrull@web.de

Agnes Wiemann
Vorsitzende des Heimatvereins Glane
Tel. 05403/780486
eMail: familie.wiemann@web.de



Eine interessante virtuelle Sammlung alter Fotos (Archivbilder)  mit kurzen Erläuterungen

finden Sie im "Historischen Schaufenster des Heimatvereins Glane"        mehr  --->


www.heimatverein-glane.de